So trinken Sie nie wieder: Übersicht
Startseite 1. Alkohol die Kulturdroge. 2. Fakten zum Alkoholkonsum 3. Welche Getränke haben den meisten Alkoholgehalt? Blutalkoholkonzentrationsberechnung? 4. Alkohol ein Genuss? Alkohol gesundheitsfördernd? 5. Wann Abhängig? Folgen. 6. Wer ist betroffen? Wo Hilfe? 7. Risiken für Jugendliche? 8. Wie aus dem Teufelskreis? 9. Meinungen von Jugendlichen? 10. Wie verdient der Staat mit? 11. Hilfreiche Links!

Handyvertrag trotz Schufa ohne schufa |
Alkohol in Maßen ist Genuss – die Sonnenseite – Alkohol als Risiko – die Schattenseite

Auf unserer Website erhalten Sie einen chronologischen Überblick über das Thema Alkohol – angefangen von der Geschichte des Alkohols als Kulturgetränk der frühen Völker bis hin zur industriellen Produktion von Spirituosen für die breite Masse und jeden Anlass.

Sie können Fakten nachlesen wie die Droge Alkohol im menschlichen Körper wirkt und bleibende Schäden verursachen kann. Sie erhalten wichtige Informationen, an wen Sie sich wenden können, wenn Sie aus dem Teufelskreis Alkoholmissbrauch ausbrechen wollen. Wichtig ist immer der eigene Wille die angebotenen Hilfen anzunehmen und den schweren Weg aus der Alkoholabhängigkeit mit all seinen Hürden gehen zu wollen. Ihr Wille ist Entscheidend für – Ich trinke nie wieder.

Der Alkohol ist aus dem täglichen Leben vieler Menschen nicht mehr wegzudenken, gibt es doch vielerlei Anlässe z.B. ein gepflegtes Glas Wein im Freundeskreis zu genießen, das kennt bestimmt jeder. Hier liegt die Betonung auf dem Wort genießen. Genießen können wir mit allen Sinnen, je nach dem was wir hören, fühlen, sehen, riechen und schmecken. So ist die Wirkung alkoholischer Getränke jedem, der sie schon mal genossen hat wohlbekannt. Der besonders bewusste und maßvolle Umgang mit Alkohol bringt den Genuss den man bestimmt nicht bereuen muss.

Die Schattenseite des Alkoholkonsum ist das Risiko abhängig zu werden.

Wer nicht Maß halten kann und der Meinung ist, dass man doch jederzeit die Kontrolle über sich und den Alkoholkonsum hat – der irrt gewaltig. Die Grenze zur Abhängigkeit wird meist unbemerkt überschritten, denn das Problem entsteht über viele Jahre. Viele verleugnen oder ignorieren einfach die potentielle Gefahr, wenn über Jahre hinweg regelmäßig Alkohol getrunken wird und dabei die tägliche Dosis gesteigert wird, um sich „körperlich und geistig fit“ zu halten. Spätestens hier ist der Punkt erreicht wo von einer Alkoholabhängigkeit gesprochen wird und Hilfe in Anspruch genommen werden sollte. Das setzt aber die Bereitschaft des Betroffenen voraus seine Situation real einzuschätzen um sich seiner Abhängigkeit bewusst zu werden. Leider ist das selten der Fall. So werden die Menschen, die diesen Abhängigen helfen möchten, zumeist auf eine harte Probe gestellt. Familienangehörige können zu Co-abhängigen werden, die nach außen das Alkoholproblem des Betroffenen legitimieren bzw. eine illusionäre Fassade der heilen Familie aufbauen und so die Abhängigkeit unbewusst fördern.

Paracelsus sagte schon: „Die Dosis macht das Gift“.

1. Alkohol als Kulturdroge der Menschheit
2. Fakten zum Alkoholkonsum der Deutschen
3. Welche Getränke haben den meisten Alkoholgehalt? Blutalkoholkonzentrationsberechnung?
4. Wie bleibt Alkohol ein Genuss? Kann Alkohol auch gesundheitsfördernd sein?
5. Wann ist beim Alkoholkonsum von Abhängigkeit zu sprechen - welche Folgen?
6. Wer ist vom Alkoholmissbrauch indirekt betroffen? Wo bekommt man Hilfe?
7. Welche Risiken birgt Alkohol für Heranwachsende und Jugendliche?
8. Wie kann man aus dem Teufelskreis Alkoholabhängigkeit ausbrechen?
9. Meinungen von Jugendlichen zum Thema Alkohol und Abhängigkeit?
10. Wie verdient der Staat mit am Alkoholkonsum?
11. Hilfreiche Links zum Thema und weitere Informationen zur telefonischen Beratung


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei, mit dem Trinken aufzuhören.
Und keine Angst: Es tut nicht weh. In keiner Hinsicht.
Ihr Wille ist Entscheidend für – Ich trinke nie wieder.
Tipps: Paket-Suchmaschine | Ohne Rückenschmerzen | IP-Check


Impressum